Beamter wegen AfD-Mitgliedschaft versetzt. Burkhard Hintzsche (SPD): „Seine Parteimitgliedschaft passt nicht zu diesem Arbeitsbereich“

welt.de berichtete gestern unter „Regionales Düsseldorf“: »Die Stadtverwaltung Düsseldorf hat einen Beamten versetzt, weil er aktives Mitglied der AfD ist. Einen entsprechenblog109den Bericht der „Bild“-Zeitung bestätigte eine Sprecherin der Stadt am Freitag. Der Beamte sei im Wohnungsamt für die Vermittlung von Flüchtlingswohnungen zuständig gewesen. „Seine Parteimitgliedschaft passt nicht zu diesem Arbeitsbereich“, sagte Stadtdirektor Burkhard Hintzsche (SPD) zur Begründung der Versetzung dem Blatt. … « WEITERLESEN

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

zukunftskinder.org: „Liste der Einzelfälle – Februar 2016“

zukunftskinder.org führt die Liste der Einzelfälle von Migrantengewalt auch für den Februar fblog108ort: »Auch in diesem Monat wollen wir wieder die Einzelfälle™ in einer Liste zusammen tragen. Natürlich können wir nicht jeden Handy- oder Handtaschen-Raub auflisten, das würde den Rahmen sprengen, dennoch bemühen wir uns, die wichtigsten Fälle hier zu dokumentieren. Wie auch im letzten Monat gilt: Kein Anspruch auf Vollständigkeit. Links zu weiteren Einzelfällen™ könnt Ihr im Kommentarbereich posten, uns per Email zusenden oder als Nachricht über unsere Facebookseite schicken…. « WEITERLESEN

 

 

blog108aSehr interessant ist auch der Link zu einer Karte mit den eingetragenen Fällen. Diese Karte wird extern betrieben, also nicht von zukunftskinder.org.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Briefwechsel mit einem alten Bekannten: „Noch Gutmensch oder bereits Esoteriker?“

 

Vor über 10 Jahren beginnend und einige Jahre lang fortlaufend führte ich in einem Diskussionsforum im Internet zahllose politische Debatten mit einer ganzen Anzahl von BSAMSUNG TECHWIN DIGIMAX-340ekannten sowie Unbekannten. Ich war mit meinen Positionen weitgehend allein auf weiter Flur. Insbesondere die spezielle Problematik „Islam“ war damals noch den meisten völlig unbekannt. Es war lange vor Sarrazin und somit vor der gesellschaftlich-medialen Debatte über dieses Thema und artverwandte Themen.

Seit den Forumszeiten damals habe ich gelegentlichen Kontakt – manchmal reale Treffen, hauptsächlich aber schriftlich – zu einem jungen Mann, der mittlerweile Dr. M.A. (Magister Artium) ist und im universitären Umfeld arbeitet. Er, vom Typ her schon immer „Gutmensch“, zeichnete sich im Gegensatz zu vielen anderen Diskutanten dadurch aus, dass er stets fair und offen blieb und es ihm offenbar nicht um moralische Höherpositionierung ging.

Anläßlich der aktuellen Entwicklungen war ich nach einem Jahr ohne Kontakt zu ihm nun gespannt, welche Position er (spätestens nach Silvester) jetzt einnimmt. Denkbar war alles.

Auf mein Schreiben in dem ich neben Persönlichem nur eine kurze aber entscheidende Frage zum Politischen stellte, bekam ich dieser Tage seine Antwort. Meine Antwort widerum auf den politischen Teil seiner Antwort, lesen Sie im Folgenden:

„… Auf meine Frage, wie Du die aktuellen politischen und gesellschaftlichen Ereignisse betrachtest, schriebst Du:

»Ich bin ziemlich froh mit dem, wie sich Deutschland in Bezug auf die Geflüchteten verhalten hat. Eine große Aufgabe in Sachen Integration ohne Frage, aber eine Entscheidung, die uns in Sachen Weltgesellschaft und Menschenrechte ein Stück weiter bringen kann – wenn Demagogie und Dumpfheit nicht unsere Demokratie unterwandern. Schade, dass manche Menschen nicht verstehen wollen, dass Wegsehen und Nation heute nicht mehr reicht, um die Probleme dieser Welt zu lösen – das reichte nie.«

Ich muss leider feststellen, dass Du einen ähnlichen Weg gegangen bist wie ihn viele andere aktuell gehen. Die derzeitigen Ereignisse polarisieren eben, da bleiben jetzt quasi nur noch zwei Positionen übrig. Die Gesellschaft ist mittlerweile weitgehend gespalten.

Du gehörtest für mich immer noch zu denjenigen, die sich gewissen Fakten gegenüber nicht komplett verstellten und immer mit Argumenten statt mit Phrasen zu punkten versuchten. Ganz Deiner generell eher zurückhaltenden Art entsprechend, verlorst Du Dich dabei aber oft im Abwägen und Relativieren und warst für meine Begriffe zu vorsichtig. Für mich ein Sück weit „der Instikte beraubt“ erscheinend. Aber es blieb stets Hoffnung auf Einsicht in gewisse Realitäten. Vorhandene allzu gutmenschliche Ansichten schienen zumindest kein Selbstzweck zu sein, keine vermeintliche moralische Selbsterhöhung. Du wurdest nicht giftig und überheblich, sondern versuchtest fair abzuwägen. Dass Du teils zu anderen Ergebnissen kamst als ich, war oft einfach eine Typfrage und zudem aber schon immer auch eine Frage der Informiertheit. Das kritisierte ich häufiger. Koran und andere Schriftgrundlagen des Islam hast Du beispielsweise nie gelesen. …  Mit all dem konnte ich aber recht gut leben, vor allem weil Du Dich nicht wie so viele Deiner Geistesbrüder moralisch über Andersdenkende erhobst. Du warst ingesamt einer der angenehmen „Gutmenschen“, denen man den guten Willen und gewisse Bemühungen durchaus abnahm.

So habe ich das jedenfalls bislang wahrgenommen. Aber jetzt das! Eine weitere extreme Steigerung Deiner Verächlichmachung der PEGIDA-Bewegung in unserem letzten Schriftwechsel vor genau einem Jahr, in dem Du diese Menschen und ihre Ansinnen pauschal mit „Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht.“ subsummiertest und worauf ich aus Verärgerung ob dieser platten pauschalen Aussage damals nicht antwortete. Nun also die weitere Steigerung (s.o.). Wie aus dem Munde eines Berufspolitikers. An Plattheit kaum zu übertreffen und nun auch mit jenem überheblichen Gestus, den ich eben kurz ansprach und gleich noch weiter erörtern werde. Darauf MUSS ich jetzt antworten.

Die neuesten gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen und vor allem die anlässlich der Ereignisse an Silvster bis in den Mainstream vorgedrungenen belegten politmedialen Unfassbarkeiten auf allen Ebenen – massenhafte Rechtsbrüche in der Politik, geduldete (letztlich staatlich finanzierte) gewaltbereite Linksautonome zur Einschüchterung Andersdenkender, generell deren Dämonisierung und der versuchte Ausschluß aus dem demokratischen Diskurs seitens Medien und Politik, großangelegte Vertuschungen und Verdrehungen, gar Lügen, bei Medien und aber zum Beispiel auch bei der Polizei usw. – führen nun dazu, dass die einen derer die zuvor noch eher unentschlossen waren nun komplett umgeschwenkt sind in Richtung migrationskritischer Standpunkte und dass die anderen aber nun leider, offenkundig in Ermangelung valider Argumente, völlig ins Esoterische abwandern. Du gehörst mit Deinen oben zitierten Darlegungen eindeutig zu Letzteren.

Diese schmeißen gewohnheitsmäßig und oft wie aus der Pistole geschossen mit hochschwangeren Begriffen um sich und glauben gar keine weitere Erläuterung mehr liefern zu müssen, denn die verwendeten Begriffe ansich sprächen bereits für sich. Sie sind beseelt von der Idee, dass ihre eigenen Ansichten die einzig denkbar richtigen seien und somit von allen zu teilen, sonst befände man sich außerhalb des „demokratischen Spektrums“. Sie erläutern ihre Phrasen nicht mal und haben offenkundig auch selbst noch nie wirklich darüber im Detail nachgedacht, sondern ließen sich schlicht von ihrem Glanz blenden und von der sozialen Wirkung ihrer Verwendung.

So einfach führt man Demokratie ad absurdum und offenbart seine eigene Selbstüberschätzung, mangelnde geschichtliche und aktuelle Bildung, ein defizitäres Reflektionsvermögen und in der Summe ein zutiefst undemokratisches Grundverständnis. Bestenfalls kann man Derartiges als infantil bezeichnen, schlechtestenfalls als gemeingefährlich.

Bei diesem Vorgehen übersehen die Betreffenden unter anderem, dass ihre gesamten Ansichten auf einer Annahme beruhen, die sie selbst offenbar unreflektiert für unabdingbar gegeben halten, obgleich es sich dabei lediglich um eine infantil dümmliche Gedankenflatulenz handelt. Die Idee nämlich, dass wir hier und heute in der Position seien, die Welt nun endgültig zu retten. Schliesslich befänden wir uns im 21. Jahrhundert; was auch immer uns das in dieser Hinsicht sagen soll, die Zahl ist schlicht austauschbar. Die alte (sozialistische) Idee vom diesseitigen Paradies also. Heute sei sie (unter anderem Namen) umsetzbar, kraft technologischer Veränderungen und vor allem weil die Welt nun voller Menschen sei, damit meinen sie wohl sich selbst (!), die ENDLICH VERSTANDEN hätten worauf es wirklich ankommt und die weltmännisch genug seien, dies umzusetzen.

Wenn Du von „Weltgesellschaft“ sprichst, dann offenbarst Du Dich als Anhänger einer Utopie die gefährlicher nicht sein könnte. Solange wir uns mit vielen unserer Nächsten nicht verstehen, wird es eine solche Weltgesellschaft nicht geben! Also NIE! Warum sollte sie auch? Vielfalt – ECHTE Vielfalt – ist die Strategie der Natur! Diesseitige Paradiesvorstellungen füh(t)ren stets in die Hölle. Die Selbstverständlichkeit mit der solcherlei Infantilitäten mit bedeutungsschwangerem Gesichtsausdruck geäußert werden, ist teils nur schwer zu ertragen und vor allem natürlich keineswegs ernstzunehmen, wenn es nicht so gefährlich wäre. Größenwahn pur! Diese naive Annahme, diese gedankliche Extremabkürzung unter Ausblendung sämtlicher Realitäten, dieser kaum zu taxierende Hochmut gegenüber allen bisherigen Menschen, deren Nichterreichen des diesseitigen Paradieses man im Sinne dieser Anschauung folgerichtig nur als deren persönliches Versagen ansehen kann, veranlasst die hier beschriebenen (Gut)Menschen dazu, weite Teile ihrer Anschauungen als alternativlos und als das „Gute“ repräsentierend zu erachten, während jede Abweichung von „Kälte“, „Härte“ und „Bösartigkeit“ zeuge. Letzteres sei mit Selbstverständlichkeit abzulehnen und zur Not mit allen(!) Mitteln zu unterdrücken.

Dass ausgerechnet diese Menschen sich für die einzig wahren Demokraten halten und dies permanent selbstgerecht herausposauenen, unterstreicht deren offenbar schier grenzenlose Verblendung. Alleine dieser allerorten zu beobachtende Habitus seitens Menschen mit „Deinen“ Ansichten und die bekannt gewordenen Gesetzesbrüche und sonstige Unfassbarkeiten (s.o.) sollten Dich eigentlich nachdenklich machen, ob Du da tatsächlich auf der richtigen Seite stehst.

Du propagierst jene Hohlfloskeln, die von mächtigen Kreisen in dieser Welt als eine Art neue Religion kreiert wurden, um die Menschheit nach ihren (letztlich wirtschaftlichen) Plänen zu gestalten. Je werteleerer, satter und säkularer eine Gesellschaft ist, desto besser lassen sich gewisse Anteile der Menschen durch solche vermeintlichen geistigen „Überbauten“ verführen. Hierzulande ist das Ganze zum herrschenden Zeitgeist geworden, weil die Anhänger dieser neuen Religion gezielt gesellschaftliche Schlüsselpositionen besetzt haben und weil der große Rest viel zu satt und faul und leider auch ungebildet ist, um rechtzeitige Gegenwehr zu organisieren. Gegen mangelde Bildung helfen sonst meist Instinkte. Aber diese hat unser Leben im diesseitigen Paradies – denn dieses war in Wahrheit längst verwirklicht, nur eben noch nicht überall, aber das hat Gründe die in den jeweligen Menschen zu suchen sind – eingeschläfert. Degeneration als Dekadenzerscheinung.

Auch jenseits aller übertriebenen „Verschwörungstherorien“ bleibt eine Vielzahl belegter Fakten, die die Existenz einer gewissen Machtelite in der Welt nachweisen und deren tatsächlichen Pläne erstaunlich offen sichtbar machen. Das ist ein riesiges Thema für sich, welches bei der Wurzel, beim Geldsystem, ihr Zentrum hat. Dass es in der Welt eine solche „Clique“ gibt ist ebenso vorhersehbar, normal, menschlich und plausibel, wie dass es in jedem Dorf entsprechende Seilschaften von Menschen gibt, die letztlich die Hauptfäden (im kleinen Rahmen des Dorfes) in den Händen halten. So funktionieren Menschen in Gesellschaften. …

Dass, was Du Flüchtlinge nennst, sind großteils keine Flüchtigen, sondern nur Figuren auf dem Schachbrett dieser Machenschaften. Die derzeitige Mobilisierung so vieler Menschen ist keinesfalls Zufall, sondern geostrategisch seit langem geplant und herbeigebombt. Die Schotten wurden bewusst geöffnet. Ehemals recht stabile Despotensysteme wurde absichtsvoll destabilisiert. Was folgen würde war jedem informierten Menschen von Anfang an klar. Anlässlich des sogenannten „arabischen Frühlings“ hatten wir dieses Thema bereits im Forum. Auch damals machte ich korrekte Prognosen mit Aussagen darüber, wie sich das entwickeln wird, wes Geistes Kind es ist. Diese standen in glattem Widerspruch zu nahezu allem was damals veröffentlich wurde und bewahrheiteten sich mittlerweile vollumfänglich, so wie sich meine gesamten Prognosen zum Themenkomplex Migration (insbesondere islamische Migration) bewahrheiteten. Das alles kannst Du noch immer in unserem alten Forum nachlesen!

Die „Flüchtlinge“ gehören zu den Opfern der Entwicklung. Opfer bereits auf dem Weg hier her oder spätestens dann hier, in einer Welt die nicht die ihrige ist und (hoffentlich) nie wirklich sein wird. Freilich werden aus Opfern, zumal solchen dieser rückständigen, archaisch und islamisch geprägten Sozialisation, auch schnell Täter. Es ist naiv, Sozialisation und Kultur für austauschbar zu halten. Unabhängig davon macht es ohnehin in keinerlei Hinsicht Sinn, den unterentwickelten Ländern der Krisenregionen junge Menschen zu entziehen, statt sie bei Not gegebenenfalls ortsnah (kosteneffizient und somit viel mehr Menschen miteinbeziehend) zu versorgen und schnellstmöglich wieder zurückkehren zu lassen. Man sollte sich auch mal langsam entscheiden, ob man nun den angeblich so Hilfsbedürftigen dieser Welt helfen muss und will, oder ob man nur (dauerhafte) Arbeitskräfte für die deutsche Wirtschaft sucht. Zwei durchaus in jeder Hinsicht grundverschiedene und sich widersprechende Ansätze. Dies ist nur einer der eklatanten Widersprüche, in welche sich die Apologeten dieser Entwicklung verwickelt. Da gibt es schlicht und ergreifend keine klare Linie, sondern nur lauter Wirrwarr, was alleine bereits die Defizite dieser Ansätze offenbart.

„Nationalstaaten“ die Du so geiselst, sind in Wahrheit die bislang einzigen Horte von Demokratie und Sozialstaat in der Welt. Die parlamentarische Demokratie ist ohnehin an ein Konstrukt wie den Nationalstaat gebunden. Und darauf aufsetzende Sozialsysteme funktionieren generell nur in kulturell einigermaßen homogenen Gesellschaften! Sonst haben schnell die Einen den Eindruck „die Anderen“ mitzufinanzieren – und liegen damit oft gar nicht falsch. Siehe Debatte um Krankenversicherung in den USA.

Zwar wollen es Menschen wie Du nicht wahr haben, aber das „Wir“ und das „Ihr“ wird es AUF EWIG geben zwischen Kulturräumen und Ethnien. Wo ist denn auch das Problem dabei? Von da aus bis zu „wir vergasen die Anderen zu Millionen“ ist es ein weiter Weg mit zahllosen vernünftigen Mittelwegen. Die Verknüpfung der einen mit der anderen Sache ist nichts als das gespiegelte primitive Schwarzweissdenken der dies Annehmenden und somit eine gänzlich unberechtigte und reichlich unverschämte Unterstellung an realistisch Denkende. Die damit einhergehende Abgrenzung der Hasser alles Nationalen von den Befürwortern, mit den üblichen Diffamierungen die ja auch bei Dir mitschwingen (Demagogie, Dumpfheit, Wegsehen…), hat eindeutig religiöse Züge und scheint oft der letztlich einzige Zweck des Ganzen zu sein.

Man will sich „besser“ fühlen und mit dem Finger auf Andere zeigen können. Da hat sich nach den schlimmsten Zeiten des Katholizismus im Vergleich zur heutigen „Gutmenschen-Öko-EineWelt-Antirassismus“-Religion nur wenig verändert. Diejenigen, die solcherlei Aberglaube in die Welt pflanzten (bzw. entsprechende bereits vorhandene Impulse dankend aufnahmen) und seitdem hegen und pflegen, um damit ihre knallharten Pläne durchzuziehen in denen Menschen nur beliebig form- und verschiebbares Stückgut sind, die sind sich der unvergleichlichen Wirkung solcherlei (quasi)religiöser Konstrukte bewusst und setzen dies gezielt ein.

Nichts sonst bindet die (befallenen) Menschen besser und wirkungsvoller an die propagierten Ideen und somit an die damit (versteckt) verfolgten Ziele und nichts sonst umnebelt sie derart, macht sie blind für offene Widersprüche, Inhaltslosigkeit und Beliebigkeit und nichts sonst sorgt derart effizient für seine eigene Verbreitung. Die Ächtung „Ungläubiger“ und das Angebot, man möge doch endlich das Richtige Denken und Glauben um dazuzugehören, meist gepaart mit der Androhung sonst fälliger sozialer oder physisch realer Strafen, gehören da traditionell dazu. Die Menschen missionieren und sanktionieren sich also gegenseitig. Wie praktisch für die Profiteure. Dadurch, dass man das Ganze zu einer Art Religion erhob, also einen vermeintlich höheren, gar transzendalen Zweck proklamiert und dabei die allseits beliebten Kategorien von „Gut“ und „Böse“ besetzt, zapft man die so ziemlich umfangreichsten Energien an, die beim Menschen anzuzapfen sind.

Da hat sich also nicht viel geändert zu früheren Zeiten – denn der Mensch im allgemeinen pflegt dies nicht zu tun. Was – und dies ist und bleibt der zwar nicht ganz so sexy zu vermittelnde, aber dennoch wichtigste Teil einer jeden vernünftigen Weltsicht – hinzunehmen und bestmöglich zu gestalten ist und nicht einfach ignoriert und weggeredet werden darf. Denn Letzteres ist Brandstiftung mit leicht zu berechnendem Ergebnis. Vielleicht von den meisten gutgemeint, aber das ändert nichts an der vernichtenden Wirkung.

Die bereits eingeleitete Abschaffung der (europäischen) Nationalstaaten, nur weil einige Schuldfetischisten allergisch auf das Wort „Nation“ (oder „national“) reagieren, weil sie damit völlig unzulässig die Verbrechen des Dritten Reiches in Verbindung bringen – seltsamerweise nicht etwa mit dem Begriff „Sozialismus“ aus „Nationalsozialismus“ – ist ein Rückschritt sondergleichen und der Weg in die Unfreiheit.

Die Hüter und Profiteure unseres derzeitigen Falschgeldes haben sich, zusammenfassend betrachtet, für den Begriff „Weltherrschaft“, der negativ assoziiert ist, also ganz einfach einen anderen Begriff ausgedacht („Globalisierung“), flankiert von Begriffsabwandlungen wie die von Dir genannte „Weltgesellschaft“ und viele andere. Sie haben sich mit dieser simplen Umbenennung offenbar aller Negativassoziationen entledigt. So einfach ist das! Mehr noch: Für viele Menschen haben sie damit eine neue Religion geschaffen rund um Begriffe wie „Weltgesellschaft“, „Toleranz“, „Menschenrechte“, „Antirassismus“ und dergleichen. Für nicht wenige kommen da auch noch die ganzen Öko- und Klimageschichten dazu. Die Welt will schließlich in jeder Hinsicht gerettet werden.

Wie kann man darauf reinfallen, nur weil es vordergründig vielleicht teils ganz gut klingt? Wie kann man das kleine Kind geben, das sagt: „Habt Euch alle lieb!“? Wie uninformiert und unreflektiert und instinktlos muss man sein, sich dabei auch noch besonders fortschrittlich und vernünftig vorzukommen? Das vermeintlich „Gute“ einfach erzwingen wollen, denn alle Menschen vor uns waren ja angeblich zu dusselig dazu. Und dies alles sogar noch unter Anleitung aller möglichen Großorganisationen, die sich als Heilsbringer aufspielen? Ich kann und werde es nie begreifen!

„Gut“ sind nebenbei bemerkt grundsätzlich höchstens ein paar einzelne Menschen! Ganze Organisationen, zumal internationale, sind nie gut! Alle großen (internationalen) Organisationen von der UNO bis zur FIFA sind belegbar in weiten Teilen kriminell und korrupt. In den letzten Jahren kamen ja einige Skandale ans Tageslicht. Der überwiegende Teil des Bekannten wurde nie groß veröffentlich und die meisten Unfassbarkeiten dürften noch immer unbekannt sein. …

Der Kateschismus dieser neuen Religion besteht  aus nichts als Phrasen, beliebig füllbar, aber gutklingend und den Verwender vermeintlich moralisch erhöhend. Und Letzteres ist es, worum es den Meisten offensichtlich schlicht geht. Sie wollen dazugehören, zu den „Guten“. Möglichst billig natürlich. Die hören sich gerne „gut“ daherreden. Sie erkennen dabei nicht die damit letztlich verfolgten Ziele: Gesellschaften zu destabilisieren, sie weltweit zu vereinheitlichen, die Menschen zu desillusionieren und zu vereinzeln, somit beliebig form- und verschiebbar und nutzbar zu machen. Alle sich dem potentiell entgegenstellenden Strukturen (physische sowie metaphysische) werden dazu mit Brachialgewalt zerschlagen. Es bedurfte des  übertriebenen Hanges „zur Unterscheidung“ im Dritten Reich, um diese Art von Egalität im Sogwasser von „Alle sind gleich.“ salonfähig zu machen. … Extreme sind nie gut. Wir steuern wieder auf eines zu. …

mg1Wq0K-rgbstock.deGerade im universitären Bereich werden solche Anschauungen hartnäckig gehegt. Am Staatssäckel hängend, großteils am Markt vorbei „produzierend“, weswegen man sich seine eigene (Sozial)Industrie für die ganzen Geschwätzwissenschaftler aufgebaut hat, die gerade stark expandiert. In diesem ganzen Bereich herrschen erschreckende Halbbildung und Unwissenschaftlichkeit vor. Universitäten sind die reinsten „Tempel“ mittlerweile. Viele Menschen die sich selbst gar nicht mal als besonders gebildet ansehen, haben da mehr Kenntnisse, weniger Flausen im Kopf und vor allem mehr Instinkte. Die dümsten Menschen die ich kenne, haben alle studiert. Manchmal schäme ich mich fast, studiert zu haben. Zum Glück nicht „Geschwätzwissenschaften“, sondern was Richtiges! Was Schweres. Darf man das überhaupt noch erwähnen?

Deine aktuelle politische Entwicklung finde ich traurig. Die Geschehnisse hätten Dich auch auf die richtige Seite schlagen können.“

Soweit der Briefwechsel. Nicht, dass damit nun irgendetwas Neues gesagt wäre, was nicht bereits an anderer Stelle in diesem Blog und auf der Website steht. Aber vielleicht beruhigt es ja doch den Ein- oder Anderen, dass nicht nur er es mit solchen „Esoterikern“ zu tun hat und vielleicht findet sich auch die ein- oder andere Formulierung und Idee, wie man diesen Menschen verbal begegnen kann. Nur, helfen wird es vermutlich nichts. Wer nach Silvester noch träumt, dem ist wohl kaum mehr zu helfen, weil er entweder tatsächlich völlig verblendet ist oder weil er seine Lebenslüge in Wahrheit längst erkannt hat, sie aber einfach nicht eingestehen kann, weil konstituierende Bestandteile seines Selbstverständnisses darauf beruhen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Es war nicht anders zu erwarten: „Strafanzeige wegen bandenmäßigen Einschleusens: Staatsanwaltschaft stellt Verfahren gegen Merkel und de Maizière ein“

hr-online.de bblog105erichtet: »Im vergangenen Herbst stellte der Hochheimer Heiko Frischmann Anzeige gegen die Bundesregierung. Der Vorwurf: „bandenmäßiges Einschleusen von Ausländern“, ein Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz. Jetzt hat die zuständige Staatsanwaltschaft das eingeleitete Ermittlungsverfahren eingestellt.  … « WEITERLESEN

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Nicolaus Fest: „Zur Hysteriesierung des Landes“

Nicolaus Fest heute in seinem Blog: »Wieder geht ein Gespenst um in Deutschland. Diesmal heißt es: Neue Rechte, Rechts-Christen, auch der Begriff der „konservativen Revolution“ ist wieder zu lesen. Für die Eintrittskarte in diesen Club braucht es, anders als in der Weimarer Republik, keine dezidiert antiparlamentarische Haltung; bereits die Forderung nach Einhaltung geltenden Rechts sowie Skblog104epsis gegenüber dem derzeitigen Ausmaß der Einwanderung genügt. Mitglieder sind, so mehrfach zu lesen, der Philosoph Peter Sloterdijk, die Schriftsteller Rüdiger Safranski, Botho Strauß, Reinhard Jirgl oder Monika Maron sowie der Historiker Jörg Baberowski; und viele andere. Nimmt man die These ernst, wären Personen, die man seit Jahren als vehemente Verteidiger von Pluralität, Toleranz und Rechtsstaatlichkeit kennt, ganz plötzlich ins Faschistoide gekippt. Will das irgendjemand glauben? … « WEITERLESEN

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

journalistenwatch.com: „Karneval vom Winde verweht? Das glauben nur Narren!“

Renate Sandvoß auf journalistenwatch.com: » … In Mainz wurde der Umzug wegen Sturmwarnung drei Stunden nach einer Razzia in der Nähe der Stadt bei einem mutmaßlichen Iblog103S-Kommandeur abgesagt. Zudem gab es in der ganzen Umgebung verdeckte Maßnahmen, um Terroranschläge zu verhindern. So passierte es auch, dass ein aus Frankfurt kommendes Auto an der Ausfahrt Mainzer Straße angehalten und überprüft wurde. Bei der Kontrolle kam es zu einem Schuss seitens der Polizei, der den Fahrer schwer verletzte.  … Der Düsseldorfer Umzug wurde abgesagt, da bei Facebook ein angeblicher Geheimdienstbericht von einem angeblichen islamischen Anschlag verbreitet wurde. … Wie die BILD-Zeitung heute meldete, gab es für den Karnevalsumzug in Braunschweig ein Startverbot, weil lt dortiger Polizei eine Terrorwarnung vorlag. … « WEITERLESEN

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

sezession.de: „Rosenmontag in Mainz und Düsseldorf – Kurze Zwischenfrage“

Vorsicht aufgrund von potentiellem Sturm hin oder her. Einen seltsamen Beigeschmack haben die massenhaften Absagen von Karnevals-Umzügen in jedem Fall. Das gab es noch nie. Ausländische Wetterdienste prognostizierten für den fraglichen Zeitraum teils deutlich geringere Windstärken. Wurde hier eventuell etwas übertrieben, um einen Grund zu haben die meisten Umzüge abzusagen? Ablog102us Angst vor Zwischenfällen in Sachen Flüchtlinge beziehungsweise aus Angst vor Terror? Man weiß es nicht.  … Martin Lichtmesz fragt auf sezession.de: »Wie ist denn so das Wetter in Mainz? Oder in Düsseldorf? Oder in Trier, Gelsenkirchen, Hünfeld, Recklinghausen, Bottrop, Essen, Bochum,  Dortmund, Mülheim, Münster, Duisburg, Hagen, Neu-Isenburg, Ratingen, Krefeld, Kleve, Warendorf, Koblenz und Marburg? Oder in Innsbruck? Stürmt’s und hagelt’s faustdick vom Himmel? Fegen Tornados durch die Straßen? Haben Tsunamis die Innenstadt überschwemmt? … « WEITERLESEN

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

zukunftskinder.org: „Die Liste der Einzelfälle – Silvester 2015 bis Januar 2016“

zukunftskinder.org listet Fälle von Migranten-/Asylantengewalt aus Januar 2016:

» Tote: 4blog101
Sexuelle Belästigungen, Exhibitionismus, Vergewaltigungen: 213
Raubüberfälle, Körperverletzung Beleidigungen, Bedrohungen: 96
(Massen-) Schlägereien in Flüchtlingsunterkünften: 75
(Fahrlässige) Brandstiftung: 6 «

WEITERLESEN

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail